29. Juli 2014

A Little Life Update.

Hallo ihr Follower, die uns aus irgendwelchen Gründen nicht geunfollowed haben!

Seltsam, dass ihr noch da seid ... hier war es ja doch eher ruhig, die letzten Wochen.
Dafür ist meine Bachelorarbeit so gut wie fertig, meine Klausuren sind geschrieben und mein Leben ist endlich wieder halbwegs geordnet, nachdem in den letzten Wochen wirklich alles nur noch drunter und drüber ging. Riesen-Uni-Drama, Liebesdrama, es war alles dabei, was ein paar Wochen halt so hergeben können. Welch spannender Sommer.


Barney hat endlich sein Buch fertig gelesen. Und wir suchen eine neue Mitbewohnerin, weil Anne sich nun für ein Jahr auf Abendteuerreise nach England begibt.

Ich habe nächsten Monat endlich mal keinen Unistress, sondern arbeite Vollzeit und hoffe, dass ich nebenbei noch ein bisschen was vom Sommer abbekomme - und vielleicht wieder mehr Freude am Bloggen finde. Ansonsten trainiere ich jetzt für den Sport-Eingangstest an unsere Uni, weil ich schnell noch ein drittes Fach studiere, zwangsläufig ... ich halte euch auf dem Laufenden!
Wer uns vermisst, darf uns gern bei Instagram begleiten, da sind wir täglich ganz fleißig unterwegs. Viele liebe Grüße und hoffentlich bis ganz bald!






28. Juni 2014

Wedding Photography | Or ... wow, that was some pressure.


Meine liebe Freundin S. fragte mich bereits vor ihrer standesamtlichen Hochzeit im April, ob ich die Fotos machen könnte. Da sie und ihr Mann mit dem Ergebnis damals sehr glücklich waren, fragten sie dann einige Wochen später tatsächlich, ob ich mir zutrauen würde, auch die kirchliche Hochzeit zu fotografieren. Ich nahm mir einige Tage Bedenkzeit und sagte zu, war aber Wochen vorher schon ziiiemlich nervös.

Hier seht ihr eine kleine (winzige, super-minikleine) Auswahl der ersten Ergebnisse. Leider komme ich vor lauter Unikram im Moment nur sehr langsam voran - aber bisher bin ich recht zufrieden. Nur die Bilder aus der Kirche gefallen mir nicht so gut, aber da war das Licht auch einfach furchtbar drin. Jedenfalls bin ich froh, dass der Tag vorbei ist - ich war wirklich erleichtert, als gegen Abend der Programmteil beendet war, ich meine Kameras wegpacken konnte und die Feier auch für mich noch etwas spaßiger wurde. Jetzt liegen hier jede Menge Bastelkram und ein wahnsinnig tolles leeres Fotoalbum herum, das dringend gefüllt werden möchte - aber erstmal ruft die Bachelorarbeit.



Was habt ihr in den vergangenen Wochen so getrieben? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

18. Juni 2014

Being Busy Doing Nothing



So. Lately I've been feeling like I am constantly busy but absolutely unproductive. There's this one course I'm taking. It's every Wednesday at 8am. Basically, I spend my Tuesdays doing my homework for it. And then on Wednesdays, I go there and I feel stupid and like I've chosen the wrong degree program (been studying for almost 5 years now, huh) and I hand in my homework and when I leave, I start worrying about having to hand in my next homework and that's what I'll do for the rest of the week - until Tuesday arrives and I should probably start.

Meanwhile, I'm working out as if they'd pay me for it and writing like a sentence a day for my Bachelor Thesis. Also, I like eating lollipops, jam on toast and I like cuddling Barney.

That's my life. I don't know what to blog about. Luckily, one of my best friends is getting married this weekend and she's asked me to be their official wedding photographer, so maybe I'll have something interesting to show you next week. I'm sorry I'm being such a deadhead. I'm trying to improve.


Oh, and Barney says Hi!

1. Juni 2014

Photo a Day in May | 2014

Diesen Mai hatte ich mich doch noch einmal an die Photo a Day Challenge von Fatmumslim gewagt. Und tatsächlich mit Bravur bestanden. Hier das Ergebnis. Ich finde ja, diese Challenge sorgt immer wieder dafür, dass man einen ganz besonderen Monatsrückblick für sich hat!

1. Begins with a J ... Juno! 2. Snack Ich fange an, Sushi zu mögen. 3. Collection Meine Lieblingstassen 4. Us Anne, Maria und Barney 5. Four pm Immer diese Paukerei 6. From Down Low Wessen Brust ist denn das wohl? Männlich! 7. Taken From Above Schmusemann. Ohne Winterfell nur halb so dick. 8. Blue Der Boden in der Turnhalle. 9. Favourite Neue Brillen für mich! Endlich wieder Sehen ohne Kontaktlinsen.

10. In the Garden Ein Spaziergang durchs schöne Mainz 11. Mother Muttertagsgeschenk 12. Ready Bachelorarbeit-Start 13. I Spy Wie stolz ich immer lächle, wenn ich endlich was schaffe. Haha. 14. Lines Henry VIIIs Liebesbriefe an Anne Boleyn. Hach! 15. From Where I Walk Ein Latergram aus Lanzarote 16. Create An dem Tag ging echt gar nichts. Ich hab dann abends bei Mägges Fanta mit Smoothie gemixt. War aber nichtmal in der Lage, dem Ganzen einen Namen zu geben. 17. Bag Meine neue Tasche von Even&Odd 18. Something I Drew Hihi kleine Liebesnotizen, die ich meinem Besten manchmal ans Fahrrad hänge, wenn ich bei ihm auf der Arbeit vorbei geh.

19. Alone Mal kurz ausspannen vor der Arbeit 20. Waiting Barney wartete NIE mit dem Essen. 21. Card Diese Peter-Rabbit Postkartenbox aus London bleibt einer meiner liebsten Käufe ever 22. Free Fertig mit Lernen. Eis. 23. Black and White Barney Barns 24. Sunrise Latergram aus Madeira 25. Neighborhood Da hatte Anne Geburtstag und ich hab ihre Donuts aufgegessen. Thihi. 26. Pet Uiiii. 27. Meal Ach, Aprikosen gehn immer. Sagte Barney.

28. Unique Meine BarneymitHut-Tasse :) 29. Negative Space Ein Sonnenuntergang aus Teneriffa 30. Side View Ich. Ohne Makeup, deshalb hinter Haarvorhang. 31. Sunset Den letzten Tag vom Mai mit Fahrrad-Tour und Sonne verbracht. Oh, wir wohnen so schön.
Ich hoffe, ihr hattet auch alle einen entspannten Mai. Mein April war furchtbar, dementsprechend bin ich dankbar für einen ruhigen, glücklichen Monat - und ich hoffe, der Juni wird noch besser. Tausend liebste Grüße.

16. Mai 2014

So why would anyone house-train a bunny?

In letzter Zeit werde ich öfter gebeten, etwas von Barney zu erzählen. Wie hält man ein Kaninchen frei? Warum hält man sich in unserem Alter überhaupt noch Kaninchen? Was frisst der so? Was kostet der so?



Zunächst, lasst mich euch eine Sache erzählen. Barney war ... ein Frustkauf. Barney wurde in einer heruntergekommenen, riesigen Tierhandlung gekauft, nachdem mir sein Vorgänger Tom (der aus einer noch schäbigeren Tierhandlung gekommen war) trotz guter Pflege sehr jung verstorben war. Toms Tod war grauenvoll. Und ich war endlos traurig. Und ich wollte nicht ohne Kaninchen sein. Und so beschloss ich zwischen einem Heulkrampf und einer Fressattacke, dass nur ein Ausflug in eine Tierhandlung helfen konnte. "Nur mal gucken" ... aber ... 


WIE SOLL MAN DENN ZU SO WAS "NEIN" SAGEN?

Warum lebt Barney alleine?
Jedenfalls zog dann Barney bei uns ein und ich wollte ja alles so viel besser machen und ihn kastrieren lassen und dann sofort ein Weibchen dazu holen ... aber schon am zweiten Tag stellte sich heraus, dass er Kaninchenschnupfen hat und das erstmal behandelt werden muss, und daraus wurde dann ein halbes Jahr aus Tierarztbesuchen und Spritzen und Antibiotikum und und und. Um es passender zu formulieren: Barney war erstmal richtig teuer. Grob überschlagen hat er mich bis zu seiner Kastration knappe 700 Euro an medizinischer Behandlung gekostet, bevor wir aufgegeben haben. Seitdem hat er dann eben "chronisch" Kaninchenschnupfen. Der ist leider sehr ansteckend und mir fehlt der Mut, eine Kaninchendame damit zu infizieren ... Nicht jedes Kaninchen kommt mit Schnupfen so gut klar wie Barney.

Wie bekommt man Kaninchen stubenrein?
Ich hatte schon Tom stubenrein erzogen. Auch bei Barney war das kein Problem. Während ich Tom am Anfang noch über Nacht eingesperrt hatte, habe ich Barney direkt freien Lauf gelassen. Er war absolut stubenrein. Klar, hier und da fällt mal ein Köttel zu Boden. Doch Kaninchen machen immer an die selbe Stelle, und wenn man ihnen einen halben Tag lang alles ins Klo wirft was sie verlieren, kapieren sie es normalerweise schon. Er pinkelt also in ein Katzenklo das mit Kleintier-Stroh-Pellets ausgelegt ist. Dieses mache ich ungefähr einmal die Woche sauber. Ansonsten sauge ich mindestens alle zwei Tage die gesamte Wohnung durch und wische den Boden mit Essigreiniger so oft es geht. Was Sauberkeit angeht ist Barney sehr pflegeleicht. In letzter Zeit pieselt er ab und zu auf seine Teppiche. Wir wissen nicht genau, warum. Wir glauben, es sind erste Zeichen von Altersfaulheit ... hihi. Er ist ja schließlich schon ganze dreieinhalb.

Was bekommt Barney zu fressen? Was kostet er im Monat?
Barney bekommt ausschließlich Frischfutter und Heu. Frischfutter bedeutet ... Gurke, Karotte, Paprika, Salat, Kräuter, Melone, Aprikose, Kohlrabiblätter, Brokkoli, Erdbeeren, Mango, Fenchel, Kohlrabi, Apfel ... was eben gerade da ist. Das Kaninchenfutter, welches man abgepackt kaufen kann, ist voller Getreide - und Getreide brauchen Kaninchen nur, wenn man sie mästen will. Was wir nicht wollen. Er ist auch so dick genug. Je nach Jahreszeit kostet er im Monat zwischen 20 und 50 Euro - im Winter sind Obst und Gemüse doch schon deutlich teurer als im Sommer. Einstreu-Pellets brauchen wir nur sehr wenige, ich glaube, ein 10 Euro Sack reicht locker zwei Monate lang.

Barney zu fotografieren kann anstrengend und ergebnislos sein. Er macht selten, was man von ihm verlangt ...

Wann schläft Barney?
Barney ist dämmerungsaktiv, das heißt er hat eine sehr lebendige Phase wenn sie Sonne aufgeht und eine, wenn sie untergeht. Er passt sich aber ein wenig an unseren Schlafrythmus an und ist am Tag auf jeden Fall sehr viel wacher als in der Nacht - in der Nacht ist er manchmal sehr laut, aber das nehme ich nur dann wahr, wenn ich nicht schlafen kann. Er knabbert dann an Kartons oder tobt auf dem Boden herum.

Was macht Barney den ganzen Tag über?
Schlafen, Fressen und Betteln. An Kartons knabbern. Schmusen. Hoppeln. Sich in der Sonne räkeln. Und sich putzen. Und Anne suchen.

Lässt Barney sich auf den Arm nehmen?
Er lässt es geschehen, er mag es aber nicht besonders gerne. Er erträgt es brav und weiß, dass er danach ein Leckerli bekommt. Wenn man ihn runter lässt, rennt er direkt zu der Schublade, in der wir seine Belohnungen aufbewahren.



Was findet ihr an Barney so toll?
Zugegeben, Barney ist kein Hund und auch keine Katze. Zum Glück. Wir müssen nicht mit ihm Gassi gehen, er riecht immer wundervoll nach Obst statt nach widerlichem Fleisch-Futter, und er bleibt immer brav auf dem Boden. Man kann nicht einfach spontan in Urlaub fahren ohne jemanden gefunden zu haben, der sich um ihn kümmert und man kann ihn auch nicht einfach wegsperren. Denn ein Kaninchen stubenrein und glücklich zu halten ist viel Arbeit. Er braucht viel Aufmerksamkeit und man kann ihn nicht einfach ignorieren, wenn man will, dass er weiterhin auf seinen Namen hört und reagiert. Man kann ihn nicht einsperren und aussperren wie man will. Ein Kaninchen braucht klare Regeln. Barney weiß, was "nein" bedeutet. Er guckt erschrocken, wenn man es laut sagt. Er weiß, dass er nicht in Annes Zimmer darf. Er weiß, dass er keine Möbel anknabbern soll. Er weiß, dass alles, was auf dem Boden liegt, ihm gehört. Wir lassen halt keine Schuhe und Taschen rumliegen. Ist auch gut so. Bei uns ist es immer schön ordentlich, weil die Knabbermaschine sonst alles zerstört.

Es ist schön, nach Hause zu kommen. Er läuft einem quietschend entgegen (Kaninchen quietschen, wenn sie sich freuen, und es ist das schönste Geräusch der Welt), hoppelt freudig im Kreis um Deine Füße und springt an Deinen Beinen hoch. Er folgt einem manchmal auf Schritt und Tritt. Er hält sich am liebsten in Zimmern auf, in denen wir sind. Er versteht, wann Schlafenszeit ist, er versteht, wann Frühstückszeit ist. Er ist jederzeit bereit zum kuscheln. Er hat keine Angst vor niemandem. Er ist noch nie vor einem Menschen zurück geschreckt oder hat sich versteckt - und das, obwohl Kaninchen Fluchttiere sind. Er LIEBT Menschen. Er hat da absolutes Gottvertrauen. Es kommt ihm gar nicht in den Sinn, dass jemand ihn verletzen könnte, wenn er einem im Weg herum hoppelt. Es ist einfach zu süß. Außerdem kratzt er nicht und er beißt nicht. Er ist absolut nicht aus der Ruhe zu bringen, egal was man tut. Geräusche wie Staubsauger, Musik oder Fernsehen machen ihm nichts aus. Unbezahlbar sind die Momente, in denen er uns verwirrt anstarrt oder verträumt einschläft ... und die schönsten Momente überhaupt sind die, wenn er wie ein Blitz durchs Haus rennt, Haken schlägt und vor Freude quietscht. Oder wenn man nachts aufs Klo geht und wenn man raus kommt, sitzt er vor der Tür und wartet auf einen. Oder wenn er morgens hört, dass Anne wach ist, und anfängt, wie ein Verrückter an die Tür zu boxen. Er ist einfach der Beste. Manchmal frage ich, wie er es mit uns aushält.

PS: Die Moral von der Geschichte ist übrigens: Kauft keine Tiere in Tierhandlungen. Geht ins Tierheim. Rettet Kaninchen, die gepflegt und untersucht worden sind, vielleicht auch schon etwas älter, Kaninchen, die auf ein liebevolles Zuhause warten. Unterstützt keine Überzüchtung und Massenzüchtung bei Großzüchtern. Meine beiden Tierhandlungskäufe waren jeweils kränklich, schwächlich und ungepflegt, als ich sie mit nach Hause genommen hatte. Eines ist sehr früh verstorben und das zweite hatte sich in der Tierhandlung eine schwerwiegende, ansteckende Krankheit eingefangen. Unterstützt Tierheime und bleibt Tierhandlungen fern.





13. Mai 2014

Aufgebraucht im Frühling


Ich kann gar nicht fassen, dass mein letzter Aufgebraucht-Post im Januar war. So schnell ist die Zeit vergangen? Ich muss zugeben, dass ich einige Produkte weggeworfen habe, statt sie aufzuheben. Keine Ahnung, warum. Darunter jede Menge Mascaras von Essence und zwei Alverde Apricot Rouges - also Produkte, die ich ständig nachkaufe und sicher auch schonmal hier gezeigt habe. Hier aber nun alles, was sonst noch meinen Frühling erträglicher gemacht hat!

1. Sephora Bain dissolvant express: Diesen Nagellackentferner habe ich letztes Jahr von einer Freundin aus Paris mitbekommen bekommen. Es war der erste Schwamm-Nagellackentferner den ich hatte und er wurde sehr geliebt. Damit geht sogar Glitzerlack schnell ab. Er hat allerdings knapp 10 Euro gekostet und der von Essence ist genau so gut, deshalb würde ich ihn nicht mehr nachkaufen. Obwohl ich zugeben muss, dass der hier sehr angenehm roch im Vergleich zu den meisten anderen Entfernern.

2. Rival de Loop Hydro Papaya-Drachenfrucht 3 in 1 milde Reinigungstücher: Ich habe diese Tücher sehr gemocht und im Winter 3-4 Packungen davon aufgebraucht. Sie sind für meine (sehr trockene und empfindliche) Haut ganz angenehm gewesen, sie rochen gut und sie bekamen auch mein Augenmakeup ganz einfach runter. Musste aber danach mein Gesicht immer sehr reichhaltig eincremen.

3. Lacura Face 3 in 1 Reinigungstücher für Trockene Haut: Wenn es diese Reinigungstücher bei Aldi gibt, kaufe ich immer so viel ich tragen kann. Sie sind super-mild und bei weitem die besten Reinigungstücher, die ich mit meiner trockenen Haut je benutzt habe. Leider war das meine letzte Packung ... waaah!

4. Adidas for Women Control Ultra Protection Deo: Ich mag diese Mini Deos von Adidas, die hab ich immer in meiner Handtasche. Sie riechen recht frisch und sind sehr pflegend. Ansonsten bin ich bei Deo leider gar kein Spezialist.

5. Nivea pure effect Control Shine Mattierende Feuchtigkeitspflege für erwachsene, unreine Haut: Diese Creme erinnert mich, wie schon einmal erwähnt, sehr an die Lacura Feuchtigkeitscreme von Aldi. Allerdings weiß ich nicht genau, warum ich sie gekauft habe. Mattierend ist ja schön und gut, aber meine Haut glänzt nicht. Meine Haut ist auch nicht erwachsen oder unrein ... eigentlich ist sie einfach nur trocken, ansonsten aber ganz ok. Trotzdem war diese Creme ganz nett. Ich hab sie immer nach dem Duschen im Fitnessstudio benutzt. Sie zieht schnell ein und spendet Feuchtigkeit. Nachkaufen würde ich sie aber nicht, da es andere Gesichtscremes von Nivea gibt, die mir besser gefallen.

6. Gliss Kur Hair Repair Ultimate Repair Express-Repair-Spülung: Ich liebe die Spray-Conditioner von Gliss Kur und kaufe sie immer wieder nach. Sie sind meiner Meinung nach alle gleich super im Knötchen lösen bei langem Haar ... der Hauptunterschied liegt für mich irgendwie mehr im Geruch.

7. Soap and Glory Clean on Me Shower Gel: Mein absolutes Lieblingsduschgel, vor allem wegen dem Pumpspender (der mal drauf war, den hab ich aber nun auf ein anderes Duschgel geschraubt) und wegen dem absolut supertollen Geruch, der mich an meine Zeit in England erinnert. Yam! Diese 500ml haben mir von Oktober bis Februar gereicht, dafür finde ich die 10 Euro auch in Ordnung.

8. Claire Fisher Natur Classic Extra Milde Reinigungscreme mit Mandel: Oh, wie habe ich sie geliebt. So eine sanfte, duftende Reinigungscreme, die problemlos alles Makeup von der Haut spült! Ich habe sehr empfindliche, trockene Gesichtshaut, die oft spannt und juckt - und diese Milch war dafür einfach perfekt. Leider gibt es Claire Fisher seit einiger Zeit nur noch in ausgewählten Apotheken zu kaufen und ich konnte in Mainz bisher keine Produkte finden ... vielleicht bestelle ich mir das nächste Mal online.

9. Balea Pink Flame Deo Bodyspray: Deo halt. Riecht gut, hinterlässt keine weißen Spuren. Ich liebe Balea Deo und kaufe sie ständig nach. Besonders dieses hier.

10. Colgate Advanced Sensation White Go Pure Gel: Ich liebe dieses Zahngel so sehr - leider findet man es nur ganz selten. Es ist milder als die meisten Zahnpasten und es hat nicht solche Steinchen drin die den Zahnschmelz abrubbeln - ich hab nämlich winzige Zähne und manchmal Angst, dass sie sich in Luft auflösen, wenn ich zu viel schrubbe.

11. Neutrogena Norwegische Formel Deep Moisture Bodylotion für Trockene Haut: Diese Bodylotion benutze ich immer nach dem Duschen im Fitnessstudio. Sie riecht nach nichts, zieht superschnell ein und pflegt meine trockene Haut grandios!

12. Soap and Glory Hand Food: Ich liebe einfach diesen klassischen Soap and Glory Duft. Leider gehen mir die Mini Hand Foods immer total schnell leer, sie sind also scheinbar nicht besonders ergiebig. Oder ich bin einfach völlig süchtig danach.

13. The Body Shop Almond Hand & Nail Cream: Ehrlich gesagt kann ich nicht fassen, dass ich für eine Handcreme überhaupt 6 Euro ausgegeben habe. Diese hier riecht nicht besonders toll, die pflegt nicht besonders toll, die Verpackung ist instabil und ständig quatscht alles vorne raus, der Drehverschluss ist nach wenig Benutzung schon total verklebt ... nein, nein. Mochte ich überhaupt nicht.

14. H&M Lipbalm in Vanilla Bean: Diesen Lipbalm habe ich über zwei Jahre hinweg nach und nach leer bekommen. Ich mochte den Geruch total - inzwischen finde ich ihn etwas penedrant. Aber sehr pflegend!

15. Balea Vanille-Zimt Lippenpflege: Auch dieser Lippenpflegestift hat mich laaange begleitet. Er war mal verschollen, dann ist er in irgendeiner Handtasche wieder aufgetaucht. Nun ist er leer. Schade, denn er roch nach Weihnachten!


Was habt ihr in letzter Zeit so aufgebraucht? Und könnt ihr mir Pflege für empfindliche, trockene Haut empfehlen?

8. Mai 2014

Instagram Lately

Go follow us in Instagram if you haven't already!
Our name is Zeitverschwender (button in sidebar!) and we can't wait to check out your pictures!