31. Juli 2013

Watermelon Fun

Am Wochenende war es Barney ein kleines bisschen zu heiß. Abkühlung ging aber ganz einfach - Kopf in Wassermelone stecken, schmatzen, schlucken. Liebste Grüße aus dem heute endlich mal etwas kühleren Mainz!






28. Juli 2013

Instagram Lately

Schon der zweite Instagram Post für diesen Monat - das tut mir sehr leid, aber irgendwie bin ich ein bisschen süchtig geworden, weil das Internet in Deutschland so schön schnell ist - in England hat es immer ewig gedauert, bis ich mal irgendwo war, wo man überhaupt was hochladen konnte. Dementsprechend bin ich hier jetzt natürlich dazu verlockt, jeden Grashalm zu fotografieren ... damdidam. Ich versuche, das nicht zu tun. Aber trotzdem hier das schmerzhafte Ergebnis dreiwöchiger Nonsense-Fotografie!

1) Ich fand es sah lecker aus, also hab ich es fotografiert 2) Ein letztes Mal Lieblingscookies gekauft 3) Ein letztes Mal die Haupthalle fotografiert 4) Ein letztes Mal über Englische Wiesen gerannt 5) Ein letztes Mal in England besoffen 6) Abschiedsgeschenk von meiner Chefin (wie gut sie mich doch kennt) 7) Ein letztes Mal zu Nando's 8) (eigentlich ein letztes Mal) am Strand in Poole 9) Meine aller-aller-allerletzte Unterrichtsstunde in England. Prost auf schöne Lernumgebung!

1) Ein letztes Mal Kaffee bei Flavia 2) Eine letzte Schuhbestellung 3) Speech Day 4) Farewell Party 5) Dogsitting mit Lola 6) Immer noch Dogsitting mit Lola 7) Der Morgen der Abreise: Zimmer leer! 8) Abend der Ankunft in Deutschland: Als allererstes wird die Lichterkette am Bett montiert! 9) Erste morgendliche Begrüßung vom kuschligsten aller Morgenfreunde

1 und 2) Zimmer fertig juhu! 3) Haribo Overload Yes Please 4) Barney hat seine Freundinnen wieder 5) Erster Kaffee aus meiner neuen Peter Rabbit Tasse 6) Mitbringsel vom Harry Potter Set 7) Farewell-Party Fotos durchgehen 8) Versuchen, gesund zu essen. Avocado auf Brot fand ich gar nicht so lecker! 9) Leberwurst ist leider mehr mein Fall.

1) In Mainz in der Neustadt gibts ne neue Eisdiele, dazu bald mehr 2) Es wird heiß, so heiß, dass nur noch Schwimmbad geht 3) Gin Tonic Calippo. Ist noch jemand weich geworden beim Tchibo Eismach Zeug? 4) Cocktails 5) Huch. Mehr Cocktails 6) Minions bei McDonald's und abends ging's ins Kino 7) Ich hab zum ersten Mal ein Dirndl an 8) Kleiner Lichtfreund 9) Findet noch jemand Smarties aus der kleinen Packung besser als aus der großen?
Ich wünsch euch nen schönen heißen Sonntag und hoffe, ihr verbrennt euch nicht den Po - das ist mit gestern passiert. Mwah!

24. Juli 2013

Brunchen, Brutzeln und Barney

Was macht ihr eigentlich alle so in der großen Hitze, die wir im Moment haben? Verkriecht er euch Zuhause, müsst ihr arbeiten? Oder habt ihr so großes Glück wie ich und ein bisschen Urlaub genau zur richtigen Zeit?

Barney liegt die meiste Zeit nur ganz flach auf den Küchenfliesen und hofft, dass die Hitzewelle bald vorbei ist. Wenn er nicht schläft, frisst er Melone und genießt es, in Zeitlupe von A nach B zu schlürfen und uns beim Leiden zu beobachten.





Ich verbringe meine Zeit im Moment im Schwimmbad, am Rhein oder in der Stadt ... gestern war ich mit einer Freundin in Wiesbaden shoppen, aber es war eigentlich viel zu warm, um sich zu bewegen. Glücklicherweise kommt in der Fußgängerzone überall kühles Wasser aus dem Boden, sodass man sich beim Gehen hin und wieder erfrischen kann! Ich mag Mainz sehr, sehr gerne - es ist eine sehr junge und moderne Stadt. Wiesbaden dagegen, was ja eigentlich quasi mit Mainz zusammen zu einer XXL Stadt zerfließt, ist so viel anders. Altbauten überall, Parks und Brunnen ... man merkt, dass Mainz nach dem Krieg neu aufgebaut werden musste, Wiesbaden aber so gut wie erhalten geblieben ist. Sehr schade!



Sonntag war ich bei meinen Eltern in der Heimat - einem kleinen Weindorf in dem es nicht viel mehr gibt als jede Menge Wein ... wir hatten Familie zu Besuch und haben den ganzen Tag gegessen und im Garten vor uns hin gebrutzelt und Heimatwein getrunken.











22. Juli 2013

Sneaky Barney

Barney soll ja eigentlich in den nächsten Tagen bei mir einziehen. Sein Stall ist noch nicht schön gestrichen und mir fehlen noch Türen für die Regale, aber allgemein darf er schon rein kommen. Mir ist aber in den letzten Tagen aufgefallen, dass er NUR rein kommt, wenn er denkt, er wäre alleine Zuhause. WEIL er denkt, es wäre verboten. Weil es mal verboten war. Wenn ich in meinem Zimmer bin, denkt er, er dürfte nicht herein, wenn niemand da ist, schleicht er sich rein und schaut sich neugierig um und erschrickt fast zu Tode, wenn man ihn dabei erwischt. 
Traurig, traurig. Hoffentlich versteht er, dass er hier wohnen soll, sobald sein Futter und seine Toilette hier im Zimmer sind. Sonst hat er ein kleines Problem. Weiß jemand von euch einen Trick, wie man Tiere an neue Situationen gewöhnen kann? Vielleicht ohne tausend Leckerlis? Barney ist kuschelig hat leichtes Übergewicht ...





20. Juli 2013

Why I shouldn't spend more money on books (yet)


Ich bin sicherlich nicht die Einzige, die Bücher hortet und kauft wie eine Verrückte, aber irgendwie nur selten dazu kommt, mal eines im Schnellverfahren durchzulesen. Ich habe in meiner ersten Woche zurück in Deutschland einen relativ dicken Schinken mit Augen gefressen, einfach weil ich Zeit hatte, die Sonne schien, und was soll man sonst im Schwimmbad machen, außer lesen (zahlt noch jemand ständig 3 Euro Eintritt und geht dann höchstens Mal bis zum Knie ins Wasser?) ...

Jedenfalls hab ich mich letzte Woche beim Bücher-nach-Farben-sortieren Durcheinandermachen mal hingesetzt und alle rausgezogen, die ich noch nicht gelesen habe aber möglichst bald lesen will. Ich betone: Das hier sind nur diejenigen ungelesenen Bücher, die ich möglichst bald lesen will. Der eigentliche Stapel an Büchern die in meinem Zimmer rumlungern ohne gelesen worden zu sein, ist ca drei Mal so hoch. Man muss sich ja fast schämen. 

Hier also eine kleine Liste meiner literarischen Zukunftspläne:

1. Das Labyrinth der Träumenden Bücher von Walter Moers

Irgendwelche Walter Moers Liebhaber unter euch? Hach, ich könnte weinen vor Freude, wenn ich nur daran denke, dass ich das bald lesen darf. Ich glaube, Die Stadt der Träumenden Bücher ist mein allerliebstes modernes deutsch geschriebenes Buch und ich kann die Fortsetzung, wie gesagt, kaum erwarten! Ich las zwei Tage an Der Stadt, ich war absolut in Walter Moers' Welt ... es war noch intensiver, als Harry Potter zu lesen! Danach las ich Die 13 1/2 Abenteuer des Käpt'n Blaubär, Ensel und Kretel, den Schrecksenmeister, Rumo und die Wunder im Dunkeln ... und ich war hin und weg, dass es jemanden in Deutschland gibt, der auch heute noch weiß, mit unserer schönen Sprache umzugehen. Das wird sicherlich wie ein riesiger Schokoladenpudding für mich stolze Germanistikstudentin. Walter Moers hat übrigens auch Das kleine Arschloch geschrieben, wusstet ihr das?

2.  The Casual Vacancy von Joanne K. Rowling

Ich gebe zu, ich habe dieses Buch aus Harry Potter Wahn gekauft, ohne jegliche Rezension anzusehen. Es war schweineteuer und ich habe nach 50 Seiten aufgegeben. Das darf nicht sein! Ich muss dringend weiter kämpfen. Ganz bald.

3. The Virgin's Lover von Philippa Gregory

Meine Liebe zu Philippa Gregory habe ich hier auf diesem Blog schon des Öfteren breit getreten. Noch breiter getreten habe ich mein Interesse zur Tudor-Dynastie und ihren Romanen zu den Tudors. Dieses hier steht schon seit fast zwei Jahren in meinem Regal und irgendwie konnte ich mich noch nicht dazu durchringen, herauszufinden, mit wem Queen Elizabeth I so ihren Spaß hatte. Aber bald werde ich es wissen. 

4. Meridon von Philippa Gregory

Meridon ist der letzte Teil der Wideacre-Trilogie von Philippa Gregory. Die ersten beiden Teile (Wideacre und The Favoured Child) waren der absolute Wahnsinn. Sie spielen auf einem alten Landsitz der zu einem Dorf gehört, der Landsitz sieht dem Internat, in dem ich gearbeitet habe, unglaublich ähnlich. Allgemein ist das historische Wissen, das in den Romanen steckt, einfach ganz unglaublich. Ich warne aber: Es wird dreckig und voller Inzest, wie das damals eben so war ... aber die ersten beiden waren absolut spannend und ich bin zu dreihundert Prozent überzeugt, dass ich das Dritte genau so genießen werde!

5. Moby Dick von Herman Melville

Ich weiß nicht, warum. Aber ich habe einfach so ein Gefühl, dass man Moby Dick gelesen haben sollte, wenn man Englisch studiert. Ich weiß nichts über das Buch, außer, dass wahrscheinlich ein Wal darin vorkommt. Gespannt, gespannt.

6. Little Women und Good Wives von Louisa May Alcott

Ich weiß, dass es sich hierbei um zwei Bücher handelt, aber man liest sie wohl direkt hintereinander, deshalb auch der Doppelband. Ich meine, mich erinnern zu können, dass ich die ersten paar Seiten mal gelesen hatte .. weiß nicht mehr, warum ich aufgehört habe. Wahrscheinlich kam mir da letzten Sommer The Hunger Games oder Fifty Shades of Grey in den Weg (ich schäme mich nicht, nein, nein, man muss auch mal leichte Lektüre genießen ... )

7. What Matters in Jane Austen? von John Mullan

Ich gebe zu, dieses Buch ist im Moment das, auf welches ich mich am meisten freue. Es ist ein Abschiedsgeschenk meiner Freundin Flavia gewesen, ich hatte es wochenlang in ihrem Regal angestarrt und als ich England verlassen habe, hat sie sich entschieden, es mir zu vermachen (Thank You, Flavs!!) ... ich habe noch nie einen wissenschaftlichen Text zu Jane Austen gelesen und hoffe, dass dieses Buch mir helfen wird, ein wenig zwischen den Zeilen zu lesen. Bisher bin ich der Meinung, dass Stolz und Vorurteil zwar toll ist, Austen's andere Werke waren mir aber einfach zu ähnlich. 

8. The Book of Lost Things von John Connolly

Ich befürchte, dass es sich hierbei um einen Was-für-ein-schöner-Einband-Kauf handelt. Weil Anne mir gesagt hat, dass sie es gelesen hat, und es war nicht toll. Ich gebe zu, ich habe nicht einmal den Klappentext gelesen. Ich habe den Einband gesehen, und fand ihn schön, und habe es gekauft. Wir werden sehen, ob es mir gefällt.

9. Nagle Einen Pudding an die Wand von Christine Nöstlinger

Nunja. Hier kommt wieder die Germanistiktante aus mir raus. Bücher von Christine Nöstlinger liest man nämlich meistens in der Schule, 4. bis 6. Klasse, und dieses hier hat mir ein Dozent ganz besonders ans Herz gelegt. Da dachte ich mir, schadet nichts, ist sicher leichte Lektüre für einen Sommertag am Rhein. Ich frage mich, worum es geht. Der Titel verrät nicht allzu viel ...

10. Soloalbum von Benjamin von Stuckrad-Barre

Auch dies ist eine Empfehlung eines Dozenten von mir. Wäre gut für die Mittelstufe in Deutsch, außerdem ist es vor kurzem verfilmt worden, also kann man sich mal eine Stunde lang in die Ecke chillen und den Kindern ne DVD einlegen ... muhahaha!

11. Das Fliegende Klassenzimmer von Erich Kästner

Langsam wird's langweilig, schon wieder eine Schullektüre. Aber auch ein Klassiker, den ich zwar als Verfilmung kenne, aber noch nie gelesen habe. 

12. Nicholas Nickleby von Charles Dickens

Als kleiner Charles Dickens Fanatiker muss man sich eben nach und nach durch all die dicken Wälzer quälen. Ich bin sicher, wie alle anderen Werke von ihm wird es ab der Mitte richtig spannend und man kann es kaum noch zur Seite legen. Ich liebe sein Englisch, seinen Humor und die politischen Hintergründe seiner Werke. Aber hieran werde ich eine Weile zu kauen haben!

13. Das Gegenteil von Oben von Oliver Uschmann

Schon wieder eine Schullektüre. Ich habe keine Ahnung, worum es geht, aber ich bin gespannt.

14. Die Teerose von Jennifer Donnelly

Von diesem Buch habe ich noch nie zuvor etwas gehört. Eine Freundin hat es mir zum Geburtstag geschenkt (oder zu Weihnachten?) und ich hatte nur auf die erste Seite geschaut - da stand etwas von einer Prostituierten, die Maria heißt, und ich dachte mir dann, dass sei sicher der Grund, warum sie mir das Buch gekauft hat .. haha. Nein, war nicht der Fall. The Tearose ist im Original Englisch und wird, wie ich während meines Auslandsjahres erfahren habe, in England in der 9. oder 10. Klasse als Pflichtlektüre gelesen. Da muss ich natürlich mal ran.

15. The Pickwick Papers von Charles Dickens

Also. Ich habe mich schon mehrfach daran versucht, The Pickwick Papers zu lesen. Ich weiß, ich könnte es mir einfach machen und die Deutsche Version lesen. Aber das sehe ich nicht ein. Ich verstehe nur sehr wenig, den Humor kaum, und allgemein bin ich froh, dass alle anderen Werke von Dickens einfacher zu lesen sein als dieses, welches sein allererstes war. 
Warum ich mich trotzdem durchquäle? Weil wenn ich Nicholas Nickleby und The Pickwick Papers gelesen habe, darf ich stolz behaupten, dass ich alles von Dickens gelesen habe, was jemals veröffentlich wurde. Und ich will ja jetzt nicht angeben ... aber das ist ganz schön viel!


So ... ich habe mir also recht viel vorgenommen, für diesen Sommer - aber ich habe auch noch eine Weile Urlaub, weil ich bis Ende der Sommerferien in England angestellt bin. Im Moment ist es mir irgendwie einfach zu warm, um mich so richtig auf Jobsuche zu begeben. Doch das sollte ich neben dem ganzen Bücherfraß wohl auch bald mal tun.



Was lest ihr gerade so? Habt ihr auch Stapel von neuen Büchern und müsst euch dennoch ständig zurück halten, wenn ihr in Bücherläden oder auf Amazon stöbert? Kauft ihr einfach mehr und mehr, oder zügelt ihr euch, weil ihr eh schon hortet?



18. Juli 2013

“Yes, that's it!" said the Hatter with a sigh, "It's always tea time.”


Hab ich eigentlich schonmal von Barneys erster Faschingsfeier erzählt? Barney war gerade mal zwei Wochen bei mir, es war Februar und da ist in Mainz zufällig gerade Fassenacht, und wir wohnen zufällig mitten in Mainz - da mussten wir natürlich das perfekte Kostüm für uns beide finden, und was hat besser gepasst, als Alice im Wunderland. Ich bin ein kleiner Alice-Suchti, ich finde es gibt ganz selten Literatur, aus der man so wundervoll zitieren kann, wie aus Alice.


“I can't go back to yesterday
because I was a different person then.”
Lewis Carroll, Alice in Wonderland


Ok, ich gebe zu - die beiden Jahre davor hatte ich mich auch als Alice verkleidet. Das Kostüm und die Perücke waren so teuer, dass ich die Nummer einfach drei Jahre hintereinander bringen musste. Barney durfte selbstverständlich nicht mit auf den Faschingsumzug. Schade, denn er war ausnahmsweise ein perfektes Accessoire.


“Have I gone mad?"
"I am afraid so, but let me tell you something:
 The best people usually are."
Lewis Carroll, Alice in Wonderland 



Habt ihr Alice im Wunderland gelesen und seid ihr auch fasziniert und begeistert? Oder habt ihr vielleicht nur Verfilmungen gesehen und mochtet diese? Gibt es andere Literatur, die euch so sehr beeinflusst hat, dass ihr euch sogar an Fasching nicht davon losreißen konntet? Feiert man bei euch überhaupt Fasching? Und was war euer letztes Kostüm?

Liebste Grüße 

14. Juli 2013

Room Makeover

Nachdem meine Schwester mein Zimmer zur Zwischenmiete bewohnt hat und wir an Ostern die WG-Zimmer getauscht hatten, war ich absolut heiß darauf, umzuräumen.

Das A und O war, dass mein Zimmer kaninchensicher sein muss, denn Barney soll in ein paar Wochen hier einziehen. Das heißt: Kabelschutz um alle Kabel, Türen vor die Billyregale und möglichst wenig Versteckmöglichkeiten.

Ich hab mich direkt dran gesetzt. Neu gekauft habe ich nichts, aber meine beiden Malm-Kommoden waren ursprünglich holzfarben und ich habe sie weiß gestrichen, genau wie meinen alten Stuhl. Sie sind noch nicht fertig, ich möchte sie noch mintgrün verzieren - dazu dann mehr, wenn es so weit ist.

Ich habe ziemlich viel Zeug aus England mitgebracht und so musste ziemlich viel altes Zeug verschwinden - ich habe viel weggeworfen und ein paar Dinge verschenkt. Generell habe ich mir vorgenommen, nicht mehr so viel Mist zu kaufen, den ich gar nicht brauche ... aber das klappt ja doch wieder nicht. Hier jedenfalls das Resultat von zwei Tagen räumen und schieben und sortieren:

Stuhl: Omas Speicher + DIY, Sekretär: Grafelstein, Dose: Omas Speicher

Die Regale standen vorher nebeneinander und sahen einfach viel zu wuchtig aus. Über Eck gefallen sie mir viel besser. Die beiden äußeren bekommen nächste Woche Türen, man sieht dann also nur noch den Inhalt des mittleren.

Ich hatte überlegt, mein Gitterbett mintgrün zu lackieren. Ich glaube aber, das wäre zu viel. Vielleicht eines Tages mal. Die  Girlande hat Anne mir für England genäht. Nachttisch: Grafelstein

Die beiden Kommoden waren ursprünglich holzfarben, ich habe sie aber mit bröckelnder weißer Farbe weiß gestrichen und freue mich schon darauf, sie mit mintgrünen Schnörkeln zu verzieren. Das grüne Metallwandregal ist von Ebay und ich liebe es sehr!

Ich habe mir endlich mal Zeit genommen, meine Bücher nach Farben zu sortieren. Es sieht zwar schön aus, aber irgendwie fehlt mir trotzdem die Ordnung darin. Alles ist so durcheinander - Hilfe!


Bin gespannt, wie lange ich mich hier wohl fühle - ich ändere meinen Geschmack und meine Meinung für gewöhnlich alle paar Wochen ... hoffentlich ist das hier nicht der Fall!

Liebste Grüße

12. Juli 2013

Long Time No See!





Ach, Zuhause ist es doch am schönsten. Mein Laptop funktioniert wieder und das Umgewöhnen von Mac auf Windows ist furchtbar, das Einrichten von iTunes hat Stunden gedauert. Generell kam ich gegen Mitternacht hier an und konnte es einfach nicht lassen, sofort auszupacken und mich einzurichten. Die ganze erste Nacht habe ich geräumt und gekramt, bis um fünf Uhr morgens - und um acht war ich schon wieder auf den Beinen. Dafür kann ich jetzt behaupten, dass mein Zimmer nach zwei Tagen schon komplett fertig ist - dazu im nächsten Post mehr!


Barney ist fast ausschließlich am Schlafen, und er traut sich nicht, zu mir in mein Zimmer zu kommen, weil das verboten war, als meine Schwester hier gewohnt hat. Bin gespannt, wie lange er braucht, bis er merkt, dass ich nicht schimpfe, wenn er mich besuchen kommt.  

Außerdem mag er das rote Licht nicht, das meine neue Kamera auslöst, wenn sie fokussiert. Meistens hoppelt er weg, sobald ich sie zücke. Schade.
Aber es ist schön, ihn wieder um mich zu haben - eine so treue Seele zu Hause zu haben, ist unbezahlbar. Genau wie Anne, die beste Mitbewohnerin, die man sich wünschen kann. Zum Glück bin ich wieder Zuhause. England war schön - aber Heinz Baked Beans kann man schließlich auch bei Real kaufen (wie ich gerade voller Freude festgestellt habe), und von daher werde ich sicherlich nicht allzu viel vermissen.

Liebste Grüße!

10. Juli 2013

Goodbye, England.

Auf Wiedersehen, England. Es war schön mit Dir und ich werde Dich vermissen.


Die letzten Tage war es wahnsinnig heiß. Der letzte Schultag, ein Samstag voller Reden und ein Abiball der unvergesslich bleibt, weil er eher einem Jahrmarkt ähnelte, waren für mich der krönende Abschluss. Ob es in Deutschland auch Schulen gibt, die zum Abgang eines Jahrgangs Autoscooter und Achterbahnen mieten? Unglaublich. Sogar einen Zuckerwattestand gab es. Bezahlen musste man nichts, die Schule hatte die Jahrmarktstände einfach für eine Nacht gemietet. Wundervoll!

Ich habe hunderte tolle farbenfrohe Fotos gemacht, leider darf ich nichts zeigen, auf dem Schüler zu erkennen sind, und da wir die Tage mit dem Abgangsjahrgang verbracht haben, ist das etwas schwierig ... aber hier immerhin ein paar Kleinigkeiten!

Nach dem Speech Day, der Samstags im Schulgarten stattfand (400ha Schulgarten, haha) haben wir uns alle aus den Sommerkleidchen geschält und in Abendgarderobe geworfen. Ich hatte alle jungen Kollegen zum Vorglühen in meine inzwischen sehr leere Wohnung eingeladen.

Am Tag zuvor war ich mit einer Kollegin zum ersten Mal in einem Spa - wir haben uns Spraytannen lassen, und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Für diese Woche voller Sommerveranstaltungen hat sich die Bräune wirklich gelohnt.

Wie Engländer bei 30 Grad heißen Tee trinken können, bleibt mir bis heute unerklärlich. Ich hätte ja lieber ne Cola mit Eis gehabt.

Gourmet-Essen gekocht von der Schulküche für 1200 Personen. Es war wirklich unglaublich, und sogar noch besser, als das Essen hier sowieso schon täglich ist. Ich werde es sehr vermissen, so gut und regelmäßig durchgefüttert zu werden!
Heute bin ich nur noch am packen. Die Schüler sind seit Sonntag weg, in alle Winde zerstreut, die meisten Mitarbeiter haben sich auf den Weg in den wohlverdienten Urlaub gemacht ... und genau da fliege ich in ein paar Stunden auch hin. In Urlaub nach Hause :) Und da bleib ich dann wohl auch erstmal. Ob Barney schon auf mich wartet?

7. Juli 2013

Meet My Friend | Lola

Huch, doch noch ein Post aus England!

Wie schön, wenn sich Freunde neue Haustiere zulegen. Da hat man Freude dran, aber keine Arbeit. Mein Nachbar von gegenüber, Shaun, hat sich letzte Woche spontan dazu entschieden, eine kleine Jack Russell Welpin zu retten. Eigentlich nur um sie dann weiter zu vermitteln. Aber wer gibt so eine kleine süße Maus schon wieder her? Sie ist ungefähr .. ein Drittel so groß wie Barney. Sie ist so winzig, dass ich es gar nicht fassen konnte. 

Maria verfällt in einen Monolog über Tierhaltung in England ... 

Ich glaube, in England trennt man Welpen zu früh von der Mutter. Generell ist in England mit Hunden alles ein wenig zu locker. Die Hundesteuer ist viel zu niedrig, jeder Idiot hält sich 4 Hunde im Haus ohne Garten. Sie werden einem zu einem Spottpreis hinterher geschmissen ... ich finde es gut, dass Hundehaltung in Deutschland recht teuer und die Zucht sehr streng ist - so legen sich wenigstens (fast) nur Leute Hunde zu, die sich deren teure Unterhaltung auch für zehn bis fünfzehn Jahre leisten können.

Das hat aber alles nichts mit Lola zu tun. Gut, doch schon. Lola war, bevor sie zu Shaun kam, innerhalb von drei Tagen bei drei Familien. Der ersten Familie war es schon nach einem Tag zu viel, dass sie noch nicht stubenrein ist, die zweite Familie hat erst als Lola schon eingezogen war bemerkt, was für eine große Verantwortung ein Hund mit sich bringt, und die dritte Familie hat erst nach Lolas Ankunft festgestellt, dass ihr Kleinkind eine Hundeallergie hat. Traurig aber wahr. Vorschnelle Entscheidungen führten bei Lola dazu, dass sie über eine Woche lang völlig scheu und unzugänglich war. 

Bevor ihr euch ein Tier zulegt - ganz egal welches - erkundigt euch ausgiebig über Nahrungskosten, Tierarztkosten, Versicherungskosten, Zeitaufwand, Lebensdauer und korrekter Haltung. Immer. Auch, wenn es "nur" ein Kaninchen ist.


Hinterlasst mir doch eure Gedanken zu Tierhaltung und Lolas Geschichte in den Kommentaren!

4. Juli 2013

England Haul | Der Letzte.

Die Zeit rennt und rennt. Ich hatte ja befürchtet, dass die letzten Wochen sich ziehen wie Kaugummi und ich mich am Ende so fühle, als würde ich hier gar nicht mehr wegkommen. Glücklicherweise ist das nicht der Fall. Es gibt alle Hand voll zu tun, und wie das Leben so spielt war ich natürlich an meinen letzten Unterrichtstagen so richtig schön krank.

Wir waren letzte Woche mit ein paar Fremdsprachenkollegen in Splash Down, einem Wasserrutschenpark - das hat ziemlich Spaß gemacht, Fotos gibt es leider keine, weil uns allen unsere Kameras zu heilig waren um sie mit dorthin zu nehmen. Englische Hallenbäder sind hygienisch nicht gerade auf dem besten Stand, so denke ich, dass mein Immunsystem schon dort einen Knacks bekommen hat - als wir dann Sonntag sage und schreibe zehn Stunden in der prallen Sonne am Strand in Weymouth gelegen haben, ohne Sonnencreme (in England kriegt man doch keinen Sonnenbrand?!), war das wohl auch eher ungesund - ich war krebsrot am Abend. Und das indische Essen zum Abschluss hat mir glaube ich auch nicht sonderlich gut getan. 

Jedenfalls lag ich dann Montag und Dienstag schön mit Magendarmgrippe im Bett und habe meine letzte Unterrichtswoche so gut wie verpasst. Gestern hatte ich noch zwei Stündchen (letzte Stunde vor den Ferien, Film gucken und Kekse essen juhu!) und außerdem habe ich gestern zum letzten Mal die Mädchen in meinem Internatshaus ins Bett gebracht. Da war ich kurz ein wenig sentimental ... schon schade. Gerade, wenn man alle Namen der 63 Damen kennt, muss man gehen.

Aber genug geschrieben, hier meine Ausbeute aus den letzten zwei Wochen. Das ist wohl mein letzter England-Haul. Heute bekomme ich noch eine Bestellung an Abschiedsgeschenken für Freunde geliefert und ein paar Ballerinas, falls ich den Abschlussball in meinen Schuhen nicht ertrage. Ansonsten habe ich aber nicht vor, noch mehr Geld auszugeben. Das hebe ich mir lieber für Zuhause auf.

Armschmuck für den Abschlussball (Asos). Nein, es ist nicht MEIN Abschlussball, aber die jungen Mitarbeiter werden gebeten, sich unter die Schüler zu mischen um ein bisschen nach dem Rechten zu sehen. Mir gefällt's, ich tu so, als wär der Ball nuuur für mich.

Das ist ein "Bunholder" von Asos, Schmuck für einen Dutt sozusagen. Fand ich eine süße und einfache Idee, um meine Haare etwas aufzupeppen. Die Nacht wird lang, je einfacher, desto besser.

Ich bin eigentlich absoluter Sirop-de-Monin Liebhaber, am liebsten Haselnuss. Aber als meine letzte Flasche vergangene Woche auf einmal ganz aufgebraucht war, dachte ich mir, ich probier mal eine andere Marke und hab mir dieses Probierset an Minifläschchen von Taylerson's gekauft - auch nicht schlecht!

Ich kann einfach nicht aufhören. Wenn ich die Tasse, die ich will, nicht finde, designe ich sie halt selbst. Diese hier enthält einen ganzen Monolog aus "Gilmore Girls", und ich finde sie einfach wundervoll, um sie Gästen anzubieten. Die haben immer gleich was zu tun, wenn man ihnen die Tasse vor die Nase stellt: Lesen.

Meine Schuhe für den Ball sind von Even&Odd auf Zalando. Ich hatte sie letzte Woche bei meinem Abschiedsdinner zur Probe an, und mir daraufhin gleich ein paar Ballerinas bestellt - der Ball geht von 20:30 bis 05:30 und endet mit Frühstück. Ich wage zu behaupten, ich halte die Nacht in diesen Schuhen, auch wenn sie recht bequem sind, nicht aus.
Das war's, glaube ich, fürs Erste aus England. 

Vielleicht schießen wir am Abschlussball ein paar wundervolle Fotos oder ich gehe am letzten Tag noch einmal eine Runde mit Kamera auf dem Internatsgelände spazieren, aber ich denke, das war's. Ich gehe jetzt zu meiner aller-allerletzten Schulstunde - 35 Minuten Aufsicht in der Bibliothek, haha - und danach zum allerletzten Mal ins kostenlose schuleigene Fitnessstudio, denn Morgen habe ich keine Zeit und ab Samstag ist es geschlossen. 

Wie schnell die Zeit vergeht. Ab nächster Woche ist Barney wieder der Star dieses Blogs - und ich weiß, er freut sich schon ganz gewaltig drauf!

1. Juli 2013

Instagram Lately

Schwuppdiwupp, es ist Juli. Am 10. fliege ich nach Hause - ich kann es gar nicht richtig glauben, wie schnell das Jahr an mir vorbei gezogen ist. Ich werde sooo viele Dinge vermissen!

Jetzt, gegen Schuljahresende, gibt es hier jede Menge Bälle, Dinner und Musik- bzw Theaterveranstaltungen. Das Internat hier ist nicht etwa bekannt für Naturwissenschaft oder Sprachen, sondern für freie Erziehung und Förderung von Kreativität (wir sind eine Rarität in England, weil es hier keine Schuluniform gibt, und ich glaube, das ist einer der Hauptgründe für die Beliebtheit der Schule unter Jugendlichen) - das heißt, es gibt hochqualitative Musicals, Orchesteraufführungen und und und ... Gott, wie ich das vermissen werde, dass jeder Schüler singen kann und ein Instrument spielt, und die eigenen Schüler auf der Bühne zu sehen und zu denken "Wooow, haben die alle Talent."
Zusätzlich hat die Schule dieses Jahr zum Xten Mal den Preis für das zweitbeste Schulessen in England gewonnen - verdient. Das Essen in der Mensa ist absolut unglaublich. Buffet wie im Hotel - ich frage mich, wie ich die derart gesunde Lebensweise Zuhause umsetzen will!

Aber blablabla, hier erstmal die Instagrambilder der letzten zwei Wochen - demnächst kommt dann sicher nochmal ein Schub Fotos aus England und dann gehts ab ans Heimwerkeln zu Hause in Mainz. Ich bin schon ganz aufgeregt - Anne und ich haben uns eine mintgrüne Kaffeemaschine angeschafft. Sie heißt Hedwig und ich fange an, im Kreis zu tanzen, wenn ich an den ersten Kaffee denke, den ich von ihr zubereitet bekomme. Thihihi!
1. Solche Bonbons habe ich als Kind sooo geliebt 2. Sonne in England, und das wenn ich Tennisunterricht geben muss - auch mal nett! 3. Kunst an der Wand einer Freundin 4. Festivalzeit 5. Das Festival war hier in der Schule - unsere 14 Schulbands und 5 Orchester haben stundenlang für Unterhaltung gesorgt und die Sonne hat geschienen! Der Wahnsinn! 6. Mein Umzug zurück nach Deutschland steht in den Startlöchern 7. Sonne Sonne Sonne 8. Hachja. Gänseblumenkette. 9. Noch jemand, der Toasted Marshmallow Jelly Beans einfach unwiderstehlich findet? Danke, Anne!

1. Meine Kleidchensammlung bringt mich in Sommerstimmung 2. Unterwegs zu Harry Potter 3. Ein Butterbier im Privet Drive 4. Beim Anblick von Dobbys Leiche wurde ich etwas emotional 5. Voldemort's Familiengrab 6. Huuuch, wer hat sich denn da herbeigeschlichen? Kuschelbarney lässt grüßen! 7. Strumpfhosenpech 8. Meine Eltern haben zwei Laib Deutsches Brot mitgebracht! 9. Der Unterricht hier wird auf iPad umgestellt - wir genießen unseren iPad-Eingewöhnungskurs mit Wein
1. Mein Kleid für das Abschiedsessen der jungen Mitarbeiter 2. Pico Balla erst sortieren und dann essen 3. Superman geschaut - zwei Jahre auf den Film gewartet und dann war er so mies. Aber Henry Cavill ist trotzdem der schönste Mann der Welt. 4. Kaffeesirup bestellt! 5. Das ist Dorset Cinnamon Apple Cake und es ist der beste Kuchen der Welt, und den gibt es hier immer freitags zum Tee 6. Eine weitere Abschiedsveranstaltung - mit Nibbles und Wein. 7. Meine Chefin hat sich ein Haus gekauft und ich half ihr ein wenig beim Umzug. Zum Dank gab es Erdbeer-Rhabarber-Crumble 8. Meine neuste selbstdesignte Tasse. Ich bin ganz verliebt. 9. Ich sitze gerade daran, Dankeskarten an meine Kollegen und Freunde hier zu schreiben ... der Abschied kommt immer näher!